FRÜHLINGSEMPFANG 2021
Sie fehlen uns!

In einem ‚normalen‘ Jahr wären wir jetzt gerade in freudiger Erwartung vieler ‚Positive Vibrations‘ aus Gemeinsamkeit, Austausch und persönlicher Begegnung. Schwingungen, die wir im Rahmen unserer Frühlingsempfänge stets wahrnehmen durften.

Leider ist uns ein Handschlag zur Begrüßung 2021 nicht vergönnt.
Dafür aber ein umso herzlicheres „Willkommen bei ICON“

SAVE THE DATE!
Frühlingsempfang 24. März 2022

Focus 2021:

MIT DER SICHERHEIT VON 9 SERVICE LINES
herausfordernde Zeiten meistern!

AUDIT
Mag. Maria VRBA

Challenge Wirtschaftsprüfung 2021

„Audits stellen heuer eine ganz besondere Herausforderung dar. Speziell die Einschätzung der weiteren Entwicklung des zu prüfenden Unternehmens samt aller anzunehmenden zukünftigen COVID-19 Auswirkungen werden viel Expertise und Fingerspitzengefühl benötigen. Unsere Mandanten brauchen fundierte Entscheidungsgrundlagen für gegebenenfalls erforderliche Liquiditäts- oder Eigenkapitalbeschaffungen.
In gewohnter Weise sind wir ein verlässlicher Partner bei der Prüfung ihres Jahresabschlusses bzw Konzernabschlusses.“

CORPORATE TAX
Andreas MITTERLEHNER, MSc, LL.B.

Auswahl von Förderungen mit Weitblick

„Zur Überwindung der COVID-19-Krise werden derzeit zahlreiche Förderungen angeboten. Dabei gilt es jedoch nicht nur, passende Maßnahmen auszuwählen. Es geht auch ganz wesentlich um nachhaltige steuerliche Optimierungen sowie rasche Entscheidungen im Zuge eventueller Sanierungen. Zudem sollte bei aller Krisen-Fokussierung nicht vergessen werden, dass die „regulären“ Compliance-Pflichten wie Erstellung des Jahresabschlusses, Abgabe von Steuererklärungen u.v.m. auch weiterhin fristgerecht zu erfüllen sind. Im Rahmen all dieser Anforderungen unterstützt Sie ICON proaktiv und mit Weitblick.“

GLOBAL EMPLOYMENT SERVICES
MMag. Karl Waser

Klarer Trend zu Remote-Working-Modells

„Neue technologische Möglichkeiten, Fachkräftemangel und die COVID-19 Pandemie motivieren österreichische Unternehmen, Mitarbeiter vermehrt im Ausland zu akquirieren und zu beschäftigen. Für HR-Abteilungen empfiehlt sich diesbezüglich eine Auseinandersetzung mit den abgabenrechtlichen Chancen und Risiken eines solchen grenzüberschreitenden „Remote-Working-Modells“. Durch Entsenderrichtlinien (Expat Policies) können klare Rahmenbedingungen geschaffen und Standards für grenzüberschreitende Mitarbeitereinsätze samt Handlungsempfehlungen definiert werden.“

INDIRECT TAX & CUSTOMS
Mag. Günther PLATZER

Gestaltungsmöglichkeiten nutzen, Vorteil sichern

„Zurzeit sehen sich international tätige Unternehmen mit einer Verschiebung der Zollgrenzen (Brexit), einem Wildwuchs bei Meldeverpflichtungen (Echtzeitmeldung, Rechnungsausstellung in Onlineportalen, Split-Payment) und einer Fülle neuer Regelungen (E-Commerce Paket, Dokumentationspflichten, Lieferbestimmungen) konfrontiert. Demgegenüber sind die unternehmensinternen Möglichkeiten, auf diese Herausforderungen zu reagieren, meist beschränkt. Weil ein Reagieren in Zoll- und Umsatzsteuerfragen fast zwangsläufig zu höheren Befolgungskosten führt, ist eine aktive Planung der Liefer- uns Leistungsbeziehungen wichtig. Dabei sind die vielen rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten der Schlüssel, um sich einen entscheidenden Vorteil zu sichern.“

INTERNATIONAL TAX
Mag. Matthias MITTERLEHNER

Vermehrter Aufgriff internationaler Steuergestaltungen

„OECD und EU werden nicht müde, neue Regelwerke zu entwerfen, um verbleibende internationale Schlupflöcher zu schließen. Die ständig steigende Transparenz und Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit der Finanzbehörden führen zudem zu einem vermehrten Aufgriff internationaler Steuergestaltungs- und Steuervermeidungsmodelle. Steuerpflichtige sollten sich darauf einstellen und ihre Strukturen entsprechend gesetzeskonform ausgestalten oder der Finanzverwaltung entsprechend offenlegen. Dabei unterstützen wir Sie gerne. Die OECD möchte 2021 einen Konsens zum Ansatz für die Besteuerung digitaler Geschäftsmodelle und für den Vorschlag zur globalen Mindestbesteuerung finden. Alternativ, ist mit Richtlinienvorschlägen der Europäischen Kommission für eine EU Digitalabgabe und eine EU-Mindestbesteuerung zu rechnen.

MERGERS & ACQUISITIONS
Mag. Gerhard HEIDRICH, CVA

Rechtzeitig auf Veränderungen einstellen

„Unternehmertum bedeutet, sich permanent geänderten Rahmenbedingungen stellen zu müssen. Das trifft ganz besonders auf die aktuelle COVID-19 Krise zu, die sich zu einer veritablen Wirtschaftskrise entwickelt hat. Manche Branchen sind weniger betroffen, andere mehr. Wir erwarten jedenfalls strukturelle Bereinigungen in verschiedenen Märkten. Für die betroffenen Unternehmen gilt es, sich rechtzeitig auf die damit verbundenen Veränderungen einzustellen. In vielen Fällen werden Anpassungen der Unternehmensstrukturen erforderlich sein, um den kommenden Herausforderungen entgegentreten zu können.“

PRIVATE CLIENTS
Prof. Dr. Stefan BENDLINGER

Steueroptimierung bedarf exakter Umsetzung

„Einkommensteuer-Spitzensatz 55 %, Steuerbelastung nach KöSt und KESt 45,6 % – damit zählt Österreich zu den Hochsteuerländern. Verständlich daher, dass Investoren, Gesellschafter, Manager und Privatpersonen nach steueroptimierenden Lösungen suchen. Angesichts der weltweiten Bemühungen, die Steuerflucht zu verhindern, bedarf internationale Steuergestaltung heute einer noch genaueren Planung und einer gesetzeskonformen Umsetzung.“

TAX CONTROVERSY
Mag. Harald WINKLER

Brennpunkt Förderungen

„Die vielen Förderungen in Zusammenhang mit COVID-19 werden vermehrt Anlass für Prüfungen sein. Die Finanzämter werden zwar diesbezüglich nur als Gutachter tätig, jedoch sind unterschiedliche Rechtsauffassungen über die Höhe der zustehenden Förderungen mit eben diesen abzuhandeln. Wir erwarten auf Grund der teilweise unklaren Rechtslage und des unterschiedlichen Zugangs der Abgabepflichtigen zu diesen Förderungen eine starke Zunahme von kontroversiellen Auseinandersetzungen mit den Behörden.“

TRANSFER PRICING
Mag. Martin HUMMER

Prüfungssicher gestalten und dokumentieren

„Die Anforderungen an die fremdübliche Gestaltung der Transfer Preise und deren Dokumentation steigen. Der Grund dafür liegt in den neuen österreichischen Verrechnungspreisrichtlinien 2020. Diese messen in Einklang mit den OECD-Verrechnungspreisleitlinien 2017 der genauen Analyse der Wertschöpfungsbeiträge besondere Bedeutung bei. Der Steuerpflichtige ist daher gut beraten, die Transfer Preise prüfungssicher zu gestalten und zu dokumentieren. Die zunehmende Bedeutung webbasierter Dokumentations- und Ablagesoftware in Konzernen ist augenscheinlich!“

ICONSURVEYLogo2


… und was
möchten Sie
uns sagen?

Welche Themen und Herausforderungen beschäftigen Sie im Jahr 2021?

 

Wie fühlen Sie sich in diesen herausfordernden Zeiten von ICON betreut?

 

Was gefällt Ihnen besonders gut?
Was können wir besser machen?

 

Kontaktieren Sie mich persönlich.

 

 

 

ICONTAXLogo2


ICON
Know-how
für beste
Erfolge 2021

ICONREVIEWLogo2


Best of
Frühlings-
Empfänge

ICONAWARDSLogo2


Voting zum
Steuerberater
des Jahres
2021

Gerade in herausfordernden Zeiten unterscheidet sich die Qualität von Beratungsleistungen. Somit kommt der von „Die Presse“ und IFA AG nunmehr zum 7. Mal durchgeführten Wahl zum „Steuerberater des Jahres“ heuer eine ganz besondere Bedeutung zu.

Immobilien- und Bauwirtschaft
Günther Platzer

Umgründungen
Max Panholzer
Gerhard Heidrich

Österreichische börsennotierte Unternehmen
Karl Mitterlehner
Andreas Mitterlehner

Internationales Steuerrecht
Stefan Bendlinger
Matthias Mitterlehner
Karl Waser

Allrounder je Bundesland
ICON Wirtschaftstreuhand GmbH

Voting für den Steuerberater des Jahres war bis 31. März 2021

DANKE AN ALLE, DIE FÜR ICON GEVOTET HABEN!

Kontaktieren Sie uns!

Stay connected!

> Newsletter anmelden
ICON Wirtschaftstreuhand GmbH
Stahlstraße 14, 4020 Linz, Austria