WTS Global Studie – Tax Loss Carryback - Global Insigths

WTS Global Studie – Tax Loss Carryback - Global Insigths

Die COVID-19 Pandemie hat erhebliche Unsicherheiten für Unternehmen weltweit geschaffen und die tatsächlichen Auswirkungen dieser Krise kommen erst langsam zutage. Viele Unternehmen sind mit Verlusten konfrontiert und suchen nach Möglichkeiten mehr Liquidität zu generieren, unter anderem durch bestehende Steuerregeln und die milliardenschweren neuen Gesetze und Hilfsprogramme weltweit. Mittlerweile haben eine zahlreiche Regierungen vorübergehende Maßnahmen zur Unterstützung der Liquidität angesichts der COVID-19-Pandemie eingeleitet, darunter auch Maßnahmen im Zusammenhang mit der Geltendmachung von Verlusten. 

Die Verfügbarkeit bestehender und pandemiebezogener Steuererleichterungen und die ihnen zugrunde liegenden Regeln sind jedoch alles andere als universell. CFOs und Steuerverantwortliche mit globaler und regionaler Verantwortung benötigen daher einen Überblick über ihre Optionen und die diesbezüglichen Anforderungen. In diesem kurzen Bericht bietet WTS Global einen Überblick über bestehende Verlustrücktragsmöglichkeiten in 100 Ländern auf allen Kontinenten. 

Verlustübertragungsregeln bieten Steuerpflichtigen die Möglichkeit Verluste mit Gewinnen späterer Jahre (Verlustvortrag – carryforward) oder vergangener Jahre (Verlustrücktrag – carryback) zu verrechnen. Bisher haben nur wenige Staaten beide Möglichkeiten angeboten. Verlustvorträge sind hingegen in vielen Staaten möglich, wenn auch mit sehr unterschiedlichen Detailregelungen. 

In der hier vorliegenden WTS Stuide werden die Länder abgebildet, die eine Möglichkeit zum Verlustrücktrag eingeführt haben, und es wird zusammengefasst, wie Unternehmen diese nutzen können. Die Informationen sind bis inklusive 17. Juni 2020 auf dem neuesten Stand. Es ist jedocg davon auszugehen, dass noch weitere Regierungen sich für die Einführung eines Verlustrücktrags entscheiden werden. 

Die Österreichische Regierung hat mittlerweile mit dem Konjunkturstärkungsgesetz 2020 ua die Einführung eines Verlustrücktrags auf den Weg gebracht. Verluste iHv bis zu EUR 5 Mio des Jahres 2020 können auf dieser Basis mit Gewinnen aus den Jahren 2019 und 2018 verrechnet werden. Die Verluste müssen auf Basis einer ordnungsmäßigen Buchführung oder ordnungsmäßigen Gewinn- und Verlustrechnung ermittelt werden – mehr dazu in unserem NL-Beitrag. Leider kam die Einführung dieser Maßnahme zu spät für die aktuelle Auflage der WTS Studie Berichts. 

Gerne stellen wir Ihnen die Studie kostenlos zur Verfügung. Füllen Sie dazu bitte einfach das Formular aus. Sie erhalten dann in Kürze die Studie im PDF-Format per E-Mail zugesendet. Falls Sie Fragen zur internationalen Verlustverwertung haben, so zögern Sie nicht uns zu kontaktieren

Andreas Mitterlehner                Matthias Mitterlehner
Head of Corporate Tax                Head of International Tax
Partner                                        Partner 

Jetzt anfordern!
WTS Global Studie "Tax Loss Carryback"

Anforderung

Zur schnelleren Bearbeitung das Formular bitte vollständig ausfüllen. * Pflichtfelder

ICON Wirtschaftstreuhand GmbH - Stahlstraße 14, 4020 Linz, Austria
Tel. +43 732 69412 - DW, Fax +43 732 6980 - 9273
E-Mail: office@icon.at - www.icon.at

Audit - Corporate Tax - Global Employment Services - Indirect Tax & Customs - International Tax - Mergers & Acquisitions - Private Clients - Tax Controversy - Transfer Pricing

© by www.icon.at