News

OSTEUROPA | Neue Steuersätze

14.03.2013

Überraschend entwickeln sich die Steuersätze in Osteuropa: Zumeist werden die Steuersätze gesenkt (zB Ukraine, Lettland, Kasachstan, Georgien), in wenigen Ländern auch erhöht (zB Serbien, Tschechien). Hier die wesentlichen Änderungen sowie eine Liste mit den aktuellen Sätzen für ESt, KöSt, USt.

Mit Beginn des Jahres 2013 haben sich in diversen osteuropäischen Staaten die Steuersätze verändert. Nachfolgend finden Sie die wesentlichen Änderungen. Überdies geben wir Ihnen einen Ausblick hinsichtlich der geplanten Steuersatz-Änderungen. 

Kroatien:

Der USt-Satz wurde mit 01.03.2012 von 23% auf 25% angehoben.

Slowenien

Der KSt-Satz wird schrittweise von 20% auf 15% reduziert. Der Steuersatz wurde mit 01.01.2013 von 18% auf 17% reduziert (16% für das Jahr 2014; ab 2015 gilt ein Steuersatz von 15%). Für die Jahre 2013 und 2014 sieht das Gesetz eine neue höchste ESt-Klasse vor, und zwar für die jährliche Netto-Besteuerungsgrundlage, die mehr als 69.313 EUR beträgt. Die Einkünfte, welche diese Schwelle überschreiten, werden mit dem Steuersatz von 50% besteuert. Der normale USt-Satz von 20% kann maximal um 3% erhöht werden, wenn das Staatshaushaltsdefizit für 2013 bzw. 2014 3% des BIP übersteigt.

Ukraine

In der Ukraine wurde der KSt-Satz zum 1.1.2013 neuerlich von 21% auf 19% gesenkt. Darüber hinaus ist vorgesehen, den KSt-Satz in 2014 auf 16% zu reduzieren.

Lettland

Der reguläre USt-Satz wurde mit Wirkung zum 1.7.2012 von 22% auf 21% gesenkt. Der einheitliche ESt-Satz von 25% wurde mit Wirkung zum 01.01.2013 auf 24% gesenkt. Mit Wirkung zum 01.01.2014 ist eine weitere Reduktion auf 22% vorgesehen. Zum 01.01.2015 soll der ESt-Satz 20% betragen.

Serbien

Der KSt-Satz wurde mit Wirksamkeit ab 01.01.2013 von 10% auf 15% angehoben. Mit Wirksamkeit ab 01.10.2012 wurde der allgemeine USt-Satz von 18% auf 20% angehoben.

Tschechien

Im Rahmen der Einkommensteuer wurde eine solidarische Steuererhöhung eingeführt. Einkünfte aus unselbständiger und gewerblicher Tätigkeit, die den Betrag von 1.242.432 CZK übersteigen, unterliegen zusätzlich einer sogenannten solidarischen Steuer von sieben Prozentpunkten. Betroffen sind Einnahmen, die in den Jahren 2013 bis 2015 erzielt werden. Dienstnehmer müssen gegebenenfalls eine Steuererklärung einreichen, wenn der Schwellenwert überschritten wird. Der allgemeine USt-Satz wurde zum 01.01.2013 von 20% auf 21% erhöht.

Slowakei

Der allgemeine ESt-Satz beträgt unverändert 19%. Einkünfte, die den Betrag von 34.401,74 EUR (für das Jahr 2013) übersteigen unterliegen ab 01.01.2013 einem Spitzensteuersatz von 25%.

Ungarn

Ab 01.01.2013 wurde die Super-Brutto-Besteuerung aufgehoben. Dies bedeutet, dass der Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung nicht mehr zur ESt-Bemessungsgrundlage zählt.

Kasachstan

Der KSt-Satz wird schrittweise von 20% auf 15% reduziert. Der Steuersatz beträgt 2013 17,5%. Ab 2014 gilt ein Steuersatz von 15%.

Georgien

Der ESt-Satz wurde per 01.01.2013 von 20% auf 18% gesenkt. Ab 2014 kommt es zu einer erneuten Senkung des ESt-Satzes auf 15%.


Eine aktuelle Liste mit allen Steuersätzen finden Sie unter: Steuersätze in den CEE-Staaten Stand 01.01.2013 

Verfasser:
Head of Transfer Pricing
Steuerberater

+43 / 732 / 69412 - 9894
E-Mail schreiben
Fachbereich: International Tax

ICON Wirtschaftstreuhand GmbH - Stahlstraße 14, 4020 Linz, Austria
Tel. +43 732 69412 - DW, Fax +43 732 6980 - 9273
E-Mail: office@icon.at - www.icon.at

Audit - Corporate Tax - Global Employment Services - Indirect Tax & Customs - International Tax - Mergers & Acquisitions - Private Clients - Tax Controversy - Transfer Pricing

© by www.icon.at