News

VERRECHNUNGSPREISE | Update der Leitlinie zum CbC-Reporting

14.04.2017

Am 6.4.2017 hat die OECD die nunmehr bereits zum zweiten Mal überarbeitete und ergänzte Leitlinie zur länderbezogenen Berichterstattung (CbC-Reporting) veröffentlicht. Darin werden weitere offene Fragen bezüglich der CbC-Templates und zur Modellgesetzgebung in Action 13 geklärt. 

Über die länderbezogenene Berichterstattung (CbC-Reporting), deren rechtliche Grundlage in Österreich mit dem Verrechnungspreisdokumentationsgesetz (VPDG) kodifiziert wurde, haben wir im Rahmen unseres Newsletters bereits mehrfach berichtet (vgl zuletzt unseren NL-Beitrag „VERRECHNUNGSPREISE | CHECKLISTE für gesetzliche Berichtspflichten“ vom 11.3.2017). 

Nachdem sich alle OECD- und G20-Staaten sowie darüber hinaus freiwillig auch weitere Länder verpflichtet hatten, eine länderbezogene Berichterstattung (CbC-Reporting) nach den Vorgaben des Berichts zu Aktionspunkt 13 einzuführen, wurde bereits am 5.12.2016 eine überarbeitete Leitlinie zur einheitlichen Umsetzung veröffentlicht, mit welcher jene vom Juni 2016 ergänzt wurde. Die Leitlinie vom 5.12.2016 bezog sich auf folgende Fragen:  

  • Übergangsoption für Erstellung und Vorlage der Berichte für multinationale Konzerne („Parent Surrogate Filing“);

  • Mitteilungspflichten bezüglich der länderbezogenen Berichterstattung für multinationale Konzerne während der Übergangsphase;

  • Anwendung der länderbezogenen Berichterstattung auf Investmentfonds;

  • Anwendung der länderbezogenen Berichterstattung auf Personengesellschaften;

  • der Effekt von Wechselkursschwankungen auf die vereinbarte Schwelle für die Berichtspflicht von 750 Mio. Euro.  


Dieser Bericht wurde mittels Update vom 6.4.2017 neuerlich überarbeitet und um folgende Punkte ergänzt:1)

  • Issues relating to the definition of items reported in the template for the CbC report

    • Definition of revenues2)
    • Definition of related parties3)

  • Issues relating to the entities to be reported in the CbC report

    • Accounting principles/standards for determining the existence of and membership of a group4)
    • Treatment of major shareholdings5)

  • Issues relating to the filing obligation for the CbC report

    • Definition of total consolidated group revenue6)

  • Issues relating to the sharing mechanism for the CbC report

    • Transitional filing options for MNEs (“parent surrogate filing”).7)

 
Die Originalfassung der Leitlinie vom 6.4.2017 kann HIER aufgerufen werden:

Für weitergehende Fragen stehen Ihnen die Verfasser sowie auch die übrigen ICON-Experten für internationales Steuerrecht jederzeit gerne zur Verfügung.

Hinsichtlich der nächsten Seminare zum Themenkomplex „Verrechnungspreise“ dürfen wir Sie auf den Seminarkalender der ICON TAX ACADEMY verweisen. Aus aktuellem Anlass möchten wir dabei Ihr besonderes Augenmerk auf das Ganztagesseminar „Fokus TRANSFER PRICING - Verrechnungspreise AT | DE“ am 27.4.2017 in Salzburg lenken, welches eine Gemeinschaftsveranstaltung mit unserem deutschen Kooperationspartner WTS ist und in dessen Rahmen mehrere Topexperten aus Unternehmen, Finanzverwaltungen und Steuerberatung aktuelle Verrechnungspreisthemen im Verhältnis zwischen Österreich und Deutschland erörtern werden.


[1] Der Bericht ist derzeit nur in ENGLISCH verfügbar!
[2] Extraordinary income and gains from investment activities are to be included in „Revenues“.
[3] […] „Associated enterprises“ […] should be interpreted as the Constituent Entities listed in Table 2 of the CbC report.
[4] The Action 13 report does not specify that any particular accounting standard´s consolidation rules be used. […] should be noted in Table 3 of the CbC report for the MNE Group […].
[5] Under the condition that accounting rules in the jurisdiction of the Ultimate Parent Entity require a Constitutuent Entity, the minority interests of which are held by unrelated parties, to be fully consolidated, 100 percent of the entity´s revenue should be included for purpose of applying the 750 million Euro threshold. […]
[6] In determining whether the total consolidated group revenue of an MNE Group is less than 750 million Euro […], all of the revenue that is (or would be) reflected in the consolidated financial statements should be used. A jurisdiction where the Ultimate Parent Entity resides is allowed to require inclusion of extraordinary income and gains from investment activities in total consolidated group revenue if those items are presented in the consolidated financial statements under applicable accounting rules […].
[7] […] Jurisdictions that will not be able to implement with respect to fiscal periods from 1.1.2016 may be able to accommodate filing for Ultimate Parent Entities resident in their jurisdictions. […] The following jurisdictions have confirmed they will have parent surrogate filing available […]: Hong Kong, Japan, Liechtenstein, Nigeria, Russian Federation, Switzerland, United States. 

Verfasser:
Head of Transfer Pricing
Steuerberater

+43 / 732 / 69412 - 9894
E-Mail schreiben
Manager Tax
Steuerberater

+43 / 732 / 69412 - 9984
E-Mail schreiben

ICON Wirtschaftstreuhand GmbH - Stahlstraße 14, 4020 Linz, Austria
Tel. +43 732 69412 - DW, Fax +43 732 6980 - 9273
E-Mail: office@icon.at - www.icon.at

Audit - Corporate Tax - Global Employment Services - Indirect Tax & Customs - International Tax - Mergers & Acquisitions - Private Clients - Tax Controversy - Transfer Pricing

© by www.icon.at